Neuigkeiten

Reißverschlüsse einnähen: So klappt’s

Reißverschlüsse einnähen: So klappt’s

Ein Reißverschluss ist bei vielen Kleidungsstücken unverzichtbar. Doch so mancher Hobbymodedesigner greift lieber zu Knöpfen, anstatt einen Reißverschluss einzunähen. Dabei ist es gar nicht so schwer, wenn man weiß wie. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wie Sie den passenden Reißverschluss für Ihr Kleidungsstück finden und diesen ordentlich einnähen.

Welcher Reißverschluss darf es sein?

Ein Reißverschluss besteht aus zwei Bändern, die mit Zähnen oder Spiralen aus Plastik oder Metall versehen sind. Er dient dadurch zur sichereren Verbindung zweier Teile. Im Vergleich zu Knöpfen hat dieser Verschluss den Vorteil, dass er auch größeren Belastungen standhält. Außerdem entsteht ein lückenloser Übergang zwischen beiden Teilen.

Reißverschlüsse gibt es in verschiedenen Ausführungen. In erster Linie wird zwischen teilbaren und nicht teilbaren Modellen entschieden. Teilbare Verschlüsse lassen sich in der gesamten Länge öffnen. Daher eignen sie sich vor allem für Jacken und Mäntel. Nicht teilbare Reißverschlüsse lassen sich nicht komplett öffnen. Sie werden deshalb auch zu dekorativen Zwecken beispielsweise an Shirts genutzt. Doch auch bei Taschen und Hosen kommen diese Verschlüsse zum Einsatz.

Ob Sie einen Reißverschluss aus Metall kaufen oder ein Modell aus Plastik bevorzugen, bleibt Ihnen selbst überlassen. Beide Materialien sind zum Vernähen geeignet und gelten als sehr robust. Plastik hat den Vorteil, dass es in vielen Farben erhältlich ist. Reißverschlüsse aus Metall sehen elegant aus und halten auch dicke Winterjacken oder Sportbekleidung fest zusammen. Es gibt außerdem auch 2-Wege-Reißverschlüsse, die über einen zweiten Schieber verfügen. Diese sind beispielsweise dazu geeignet, beim Sitzen in langen Jacken die Spannung zu lösen. Welchen Reißverschluss Sie wählen, ist also vom Verwendungszweck und Ihren optischen Ansprüchen abhängig.

Einen Reißverschluss richtig einnähen

Einen Reißverschluss einzunähen ist leichter, als es anfangs klingt. Sie benötigen dafür Stoffe, den Verschluss, Garn, Stecknadeln und falls vorhanden, einen Reißverschlussfuß.

Halbverdeckten Reißverschluss einnähen:

  1. Wenn Sie einen teilbaren Reißverschluss verwenden, fädeln Sie zuerst den Schieber auf. Das verhindert, dass dieser während des Nähens herausfällt.
  2. Die Stoffe werden auf rechts gelegt und die Nähte, die mit dem Reißverschluss versehen werden soll, mit einem Geradstich Anschließend die Nähte von links bügeln.
  3. Stecken Sie die Reißverschlüsse auf der Naht von beiden Seiten fest. Verwenden Sie zum Nähen einen Standardfuß anstelle eines Reißverschlussfußes, sollten die Verschlüsse seitlich festgesteckt werden.
  4. Öffnen Sie den Schieber und beginnen Sie mit dem Nähen. Folgen Sie dabei den Linien entlang der Stecknadeln. Entfernen Sie die Nadeln jedoch, bevor die Schieber sie erreicht. Damit der Reißverschluss gut hält, nähen Sie einmal rundherum.

Hier gibt es das passende Tutorial, in dem ausführlich gezeigt wird, wie Reißverschlüsse richtig eingenäht werden.

 

Reißverschlüsse einnähen: So klappt’s
3.79 (75.71%) 14 Artikel bewerten