Neuigkeiten

Detox mit Smoothies: So geht’s

Detox mit Smoothies: So geht’s

Eine Detox-Kur ist eine Art Möglichkeit zur Rehabilitation des Körpers, wenn man sich als Mensch angespannt und – trotz eines regelmäßig ausreichenden Schlafes – dennoch müde und ausgelaugt fühlt.

Was ist Detox eigentlich?

Der Überbegriff ist eine Ableitung des englischen Wortes „Detoxification„, was in der deutschen Sprache so viel wie „Entgiftung“ bedeutet. Ziel hierbei ist es, den Körper nach einer ungesunden Ernährungsweise, Stress und auch von Schadstoffen aus der Umwelt zu reinigen und mit Energie für eine ganz neue Power zu versorgen. Organe wie die Leber oder die Niere sind zwar rund um die Uhr damit beschäftigt, im Körper Giftstoffen wie Abgase, UV-Strahlen, Alkohol oder Nikotin völlig natürlich abzubauen. Hat der Körper jedoch eine Überbelastung erfahren, dann gerät auch dieser irgendwann an seine Grenzen und fleht um etwas Nachhilfe bei der Regenerierung. Anzeichen einer Überbelastung können etwa ein fahler Teint, eine allgemeine Schlappheit und eine ungewöhnliche Anfälligkeit für Krankheiten sein. Eine Detox-Kur liefert nicht nur neue seelische und körperliche Kraft, sie unterstützt das Immunsystem an, regt den Stoffwechsel an und lässt auch ein feineres Hautbild resultieren.

Wie funktioniert eine Detox-Kur mit Smoothies?

Bevor mit den leckeren Smoothies gestartet wird, sollte man sich und seinen Körper vorab etwa 1-2 Tage lang auf den anstehenden Detox mit Smoothies vorbereiten. In dieser Phase soll der Körper mit leichter Kost und einem Verzicht auf Koffein, Teein, Alkoholika und Zucker entlastet werden. In dieser Zeit sollte man übrigens eine Gelegenheit nutzen, um sich einen Mixer für den Haushalt zu besorgen – sollte man nicht bereits einen besitzen.

Von dem Verzehr fester Nahrungsmittel wird bei einer Detox-Kur mit Smoothies, die übrigens nicht länger als drei Tage am Stück durchgezogen werden sollte, komplett abgesehen. Stattdessen greift man eben auf die Smoothies zurück, mit welchen man Wasser, Obstsäfte und Gemüse in den Körper aufnimmt. Hunger spielt hierbei keine Rolle. Denn, da die Smoothies eine dickflüssige Konsistenz aufweisen, wirkend sie nicht nur auf kurze Dauer sättigend – auch langfristig hegt man ein angenehmes Sättigungsgefühl. Selbstverständlich kann man die Vorteile der Smoothies nicht nur während einer Kur in Anspruch nehmen, natürlich kann man sie auch in seinen gewöhnlichen Alltag integrieren und somit eine Verlängerung der positiven Effekte erreichen. Folgende Zutaten eignen sich besonders gut:

– frisches Gemüse: sehr gut eignet sich vor allem Blattgemüse, zu welchem Mangold, Mohrengrün oder Spinat gehören. Des Weiteren lassen sich Gurken oder Zucchini ideal als Zutat für einen Smoothie verarbeiten. Hier nimmt man reichhaltig Vitamine, Mineralstoffe und auch Pflanzenstoffe auf.

– Obst: ob Apfel, Banane, Kiwi oder Mango – diese Zutaten liefern nicht nur zahlreiche Vitamine und Vitalstoffe. Sie sorgen auch dafür, dass der Smoothie ein süßliches Aroma erhält. Um den Stoffwechsel zusätzlich in Ganz zu bringen, empfiehlt sich jeweils die Zugabe eines Spritzers einer Zitrusfrucht.

– frische Kräuter: Minze oder Basilikum bestehen u.a. aus ätherischen Ölen, die gut für die Verdauung sind und Ingwer kann mit einer entzündungshemmenden Wirkung aufwarten.

Letztendlich sollten alle Zutaten mit stillem Wasser, Leitungswasser oder ungesüßten Säften in den Mixer gegeben und zubereitet werden. Eine anschließende gründliche Reinigung des Geräts sollte nach jeder Zubereitung erfolgen!

 

Artikel bewerten