Neuigkeiten

Avocado, Kokosöl & Co.: Mit Superfoods zur Beautyqueen

Avocado, Kokosöl & Co.: Mit Superfoods zur Beautyqueen

Superfoods everywhere: Nicht nur bekannte Influencer und Prominente schwören auf Avocados, Kokosöl und Co. als Beauty-Wunderwaffen. Superfoods aus tropischen Ländern und dem mitteleuropäischen Raum kehren zunehmend auch in den Alltag der allgemeinen Gesellschaft ein. Die Ursache für den „Boom“ des Superfood-Trends lässt sich dabei nicht nur darauf zurückführen, dass die Produkte dank ihrer hohen Vitamin-Gehalte dem Organismus Gutes tun. Ein weiterer Aspekt, der für Superfoods spricht, ist die Tatsache, dass sie auch äußerlich so Einiges bewirken können! Insbesondere Vegetarier und Veganer setzen demnach auf die eigene Herstellung ihrer Beauty-Produkte, in denen Superfoods wie Matcha oder Avocados eine entscheidende Rolle einnehmen.

6 beliebte Beauty-Superfoods: Das können sie!

Avocado

Avocados schmecken nicht nur gut und versorgen das Immunsystem mit reichlich Vitaminen sowie Mineralstoffen, sondern sind zugleich echte Schönheitswaffen. Die Einsatzmöglichkeiten der grünen Frucht sind dabei erstaunlich vielseitig: Zum einen eignen sich Avocados dank ihres hohes Vitamin E Gehalts besonders gut für die Hautpflege, um einen straffen Teint zu erreichen und die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Zum anderen lässt sich das Superfood Avocado als Bodypeeling einsetzen. Der erhöhte Vitamin C Gehalt mindert dabei sichtbar stärkere Rötungen und Pigmentflecken. Auch das Haar darf sich auf einen Vitamin-Boost durch die grüne Frucht freuen: Das enthaltende Vitamin E regt das Haarwachstum an und lässt das Haar insgesamt nach mehrfacher Anwendung kräftiger und fülliger wirken.

Kokosöl

Ebenso vielseitig einsetzbar wie Avocados ist auch das Kokosöl. Der Alleskönner zaubert nicht nur einen schönen, gesunden Teint, da er die Durchblutung anregt und die Haut elastischer und weicher wirken lässt, sondern eignet sich auch für spröde, rissige Lippen oder eine rissige Nagelhaut. Die Laurinsäure, die wesentlicher Bestandteil des Kokosöls ist, hat einen entzündungshemmenden Effekt und macht es möglich, Pilze sowie Parasiten effektiv und langfristig zu bekämpfen. Wer genug von teuren Mundspülungen und Zahnpasten hat, ist mit Kokosöl bestens versorgt, denn dieses lässt sich hervorragend als Mundzieh-Öl verwenden. Keime, Bakterien und Giftstoffe sammeln sich beim Spülen (etwa 10 bis 15 Minuten: morgens und abends) und werden anschließend ausgespuckt.

Matcha

Matcha-Tee aus Japan stärkt das Immunsystem nach dem Trinken. Für die Haut ist der pulverisierte Grüntee ein echtes Schönheitsgeheimnis. Der besonders hohe Antioxidantien-Gehalt sorgt für ein makelloses, reines Hautbild, wirkt entzündungshemmend und entgiftend. Zudem wird der Alterungsprozess der Oberhaut deutlich verlangsamt, da freie Radikale, die durch die Luftverschmutzung oder die Sonneneinstrahlung entstehen, behindern. Wozu also ein teures Anti-Aging-Mittel kaufen, wenn es auch anders geht?!

Chiasamen

Nicht nur im selbstgemachten Naturjoghurt machen sich Chiasamen wunderbar. Die mexikanischen „Wundersamen“ haben auch einen feuchtigkeitsspendenden und rötungshemmenden Effekt, der auf den hohen Eisen-, Kalzium- und Kalium-Gehalt zurückzuführen ist. Vitamin E als starkes Antioxidant hält freie Radikale zurück, verhindert Fettablagerungen und lässt das Blut leichter fließen.

Acai Beeren

Die brasilianischen Acai Beeren, die an Kohlpalmen wachsen, enthalten einen hohen Anteil an Antioxidantien (für den Vergleich: 15-fach mehr als rote Weintrauben), welche die freien Radikalen abfangen und den Alterungsprozess sichtbar verlangsamen. Anthocyaninen und Polyphenolen spenden eine Menge Feuchtigkeit und können Entzündungen bekämpfen.

Granatapfel

Granatapfelkerne lassen sich heute vermehrt in Salaten und Co. entdecken, zunehmend aber auch in Cremes und anderen Pflegeprodukten. Da das Kernöl der Superfrucht verschiedene Fettsäuren enthält (zum Beispiel „Gamma-Linolensäure“), hilft es, trockene Hautstellen deutlich sichtbar zu reduzieren. Durch die enthaltenden Phytoöstrogene wird die Elastizität und die Spannkraft der Haut stabilisiert.

Das Fazit

Superfoods gelten als vollwertige Lebensmittel, die mehr können, als das Immunsystem von innen zu stärken. Seit des enormen Booms im Superfood-Umsatz, der sich vor allem seit 2016 bemerkbar macht, weiten sich auch die Einsatzmöglichkeiten der Trendfrüchte deutlich aus. Konsumenten stellen fest, dass sich die Investition in Matcha-Tee, Acai Beeren und Co. aus verschiedenen Perspektiven lohnt: Zwar sind die Superfrüchte nicht immer preiswert erwerbbar, andererseits kauft der Konsument mit einen echten Alleskönner ein, den er so vielseitig wie kein anderes Produkt verwenden kann. Mit der Entscheidung für die tropischen Lebensmittel ist es also wie mit dem Kauf einer hochwertigen, aber nicht ganz günstigen Jeans von Marken wie Angels. Wer auf langfristige Zufriedenheit setzt, macht hier alles richtig! Ein weiterer Aspekt ist, dass Fans der Superfoods mit der eigenen Kreation ihrer Beautymittel sichern sein können, welche Inhaltsstoffe präsent sind. Zu vernachlässigen ist hierbei jedoch nicht, dass Öko-Tests in der Vergangenheit durchaus auch schädliche Rückstände wie Mineralöl, Blei oder Pestizide in den betitelten „Superfoods“ feststellen konnten. Sich demnach eigenständig über den Prozess der Verschiffung etc. zu informieren, ist also nicht vollkommen unumgänglich.

Avocado, Kokosöl & Co.: Mit Superfoods zur Beautyqueen
3.78 (75.65%) 23 Artikel bewerten