Die richtige Pflege für gefärbtes Haar

Nach Tönungen oder dauerhafte Haarfarbe benötigen die Haare besonders viel Pflege. Dies ist vor allem deswegen notwendig, damit die Haare nicht ausbleichen oder strohige Haare entstehen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Informationen für die Pflege von gefärbten und getönten Haaren.

Das Färben

Wer sich dafür entscheidet, eine neue Haarfarbe zu bekommen, kann zwischen drei Methoden auswählen, um dies umzusetzen. Diese Methoden sind tönen, blondieren und färben.

Bei einer Haartönung kann unverfänglich experimentiert werden. Die künstlichen Pigmente setzen sich bei diesem Prozess ausschließlich auf das äußere Haar. Die Schuppenschicht muss für die Tönung nicht geöffnet werden. Eine Tönung ist aus diesem Grund deutlich wenig schädlicher als eine Färbung. Diese Variante hält allerdings auch nur 10 bis 15 Wäschen.

Eine Blondierung wird dann gemacht, wenn mindestens zwei Stufen hellere Haare gewünscht sind. Mithilfe von Bleichmitteln werden dem Haar die Pigmente entzogen. Es ist allerdings zu bedenken, dass eine Blondierung sehr schädlich für die Haare ist und möglicherweise poröse Haare hinterlässt.

Bei dem Wunsch, dass die Haare dunkler werden oder ein bis zwei Nuancen werden, können die Haare gefärbt werden. In den Farben ist Ammoniak enthalten. Es öffnet die Schuppenschicht der Haare, sodass die künstlichen Pigmente in das Haar eindringen können. Die Haarfarbe wächst mit der Zeit raus, wodurch Haaransätze entstehen.

Spezielle Pflege

Durch den Färbeprozess ist die natürliche Schutzschicht der Haare, die sogenannte Lipidschicht, angegriffen. Zudem kommt, dass die Oberfläche aufgeraut wird. Das Haar ist danach um einiges empfindlicher und neigt zur Austrocknung. Hitzebelastung beim täglichen Stylen, UV-Strahlen und auch häufiges Waschen strapazieren das Haar zusätzlich. Dies kann zur Folge haben, dass die sowieso schon geschwächten Haarfasern nicht in der Lage sind, die Farbpigmente auf Dauer einzuschließen. Dadurch verblasst die neue Haarfarbe. Um dem vorzubeugen, gibt es einiges, was bei der Haarpflege von gefärbten Haaren beachtet werden sollte. Mit speziellen Spülungen und Shampoos kann dem gefärbten Haar intensive Feuchtigkeit gespendet werden.

Zudem Tragen diese Produkte dazu bei, dass die äußere Haarschicht von den Haaren versiegelt wird und die Leuchtkraft der neuen Haarfarbe bewahrt wird. Als Alternative können auch Shampoos für trockene Haare verwendet werden. Für das Styling sollten unbedingt Produkte genutzt werden, die Pflegestoffe integriert haben. Dadurch wird ebenfalls die äußere Schutzschicht der Haare versiegelt. Um den Haaren besonders viel Geschmeidigkeit, Feuchtigkeit und Schutz zu bieten, können Sie einmal in der Woche eine Intensivkur machen. Bei blondem Haar kann bei Bedarf Silbershampoo von Memademoiselle genutzt werden.

Satte Haarfarbe

Es gibt weitere Tipps, die dafür sorgen können, dass die satte Haarfarbe erhalten bleibt. Die Haare können dafür so oft wie möglich luftgetrocknet werden. Lockenstab und Glätteisen sollten nur an besonderen Anlässen genutzt werden. Damit vermeiden Sie Hitze und setzen die Haare nicht einer solchen Strapaze aus. Die künstlichen Pigmente, mit denen die Haare versehen sind, können sehr schnell ausbleichen. Mithilfe eines Sonnenhutes oder einem speziellen UV-Spray für die Haare können die Haare davor geschützt werden. Als weitere Möglichkeit gibt es eine Sprühkur für die Haare. Die die Haare vor dem Austrocknen in der Sonne schützt. Die Haarfarbe kann im Chlor und in Salzwasser verändert werden. Damit dies nicht passiert, kann eine Badekappe aufgesetzt werden oder die Haare werden vor dem Schwimmen zu einem Dutt zusammengebunden. Die Haarenden bleichen meistens zuallererst aus. Der Grund dafür ist, dass dies die ältesten Haare sind und damit auch der Teil der am Geschädigten ist. Für eine satte und einheitliche Haarfarbe lohnt es sich regelmäßig die Spitzen schneiden zu lassen.

Check Also

Volumenwunder: Tipps und Tricks für mehr Volumen

Ein volles, kräftiges Haar ist der Inbegriff von Gesundheit und Vitalität und steht oft im …