Neuigkeiten

Molkekur: Körper entgiften und Stoffwechselfunktion antreiben

Molke besitzt die Nähr- und Vitalstoffe, die in der Milch enthalten sind und ist selbst aber von Schadstoffen nicht belastet. Wer sich für eine Molkekur entscheidet, kann damit seinen Körper entgiften und die Stoffwechselfunktionen antreiben. Molke kann als das Serum der Milch bezeichnet werden. Sie entsteht, wenn sich von entrahmter Milch der käsige Teil und die Flüssigkeit trennen. Frische Molke ist nicht lange haltbar und muss bald verbraucht werden. Sie ist frei von Fett und enthält kein Cholesterin.

Was ist Diätmolke?

Für eine Fastenkur wird in der Regel Diätmolke verwendet. Ihr Anteil an Eiweiß ist höher und der Anteil an Aminosäuren ist sehr hoch. Außerdem sind reichlich Mineralstoffe enthalten sowie Spurenelemente. Außerdem ist die Molke reicht an Vitaminen, vor allem aus der B-Gruppe. Wer einen Liter Diätmolke am Tag trinkt, hat seinen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen zu rund einem Drittel gedeckt.

Was passiert bei der Molkekur?

Bei der Molkekur wird Molke verwendet, die mit Eiweiß angereichert wurde. Es handelt sich um eine spezielle Diätkurmolke. Als Heimanwendung sollte die Molkekur nicht länger als sieben Tage angewendet werden. Wichtig ist, dass der Körper nicht von jetzt auf gleich mit der Anwendung konfrontiert, sondern ausreichend vorbereitet wird. Auch nach dem Ende der Kur muss der Körper wieder langsam auf die normale Ernährung umgestellt werden.

Welche Regeln sollten vor der Molkekur und während dessen beachtet werden?

Schon einige Tage vor dem geplanten Beginn der Molkekur sollten die Vorbereitungen dazu starten. Während der Molkekur sollte auf Kaffee und schwarzen Tee, auf Nikotin und Alkohol verzichtet werden. Süßes, Fettiges und Salziges ist zu meiden. Genussmittel sind sogar tabu. Medikamente sollten nicht ohne weiteres eingenommen werden. Reichlich Mineralwasser und Kräutertees sollten getrunken werden. Gemüsesäfte oder naturtrübe Obstsäfte sind erlaubt. Nur, wenn der Hunger unerträglich wird, sollte Nahrung aufgenommen werden, dann aber nur soviel, dass sich ein erstes Sättigungsgefühl einstellt. Dafür muss recht langsam gegessen werden. Wenn Molke gekauft wird, sollte diese Bio-Qualität haben. Benötigt werden sieben Liter Diätkurmolke, 14 Liter natriumarmes Mineralwasser, dazu Kräutertees und die genannten Säfte. Außerdem werden für die Gemüsebrühen, die aufgenommen werden dürfen frisches Gemüse der Saison benötigt.

An jedem Tag der Molkekur wird ein Liter Molke getrunken. Dazu sollten zwei Liter Mineralwasser und Kräutertees getrunken werden. Zweimal pro Tag gibt es die Gemüsebrühe, dafür dürfen aber keine Tütensuppen eingesetzt werden. Die Brühe darf nicht gesalzen oder anderweitig gewürzt werden. Lediglich Kräuter können zum Einsatz kommen.

Nach der Molkekur

Nach der Kur sollte der Körper drei bis vier Tage Zeit bekommen, ehe er wieder vollständig auf normale Nahrung umgestellt wird. Am ersten Tag kann zum Beispiel das Gemüse der Brühe mitgegessen werden. Danach wird die Menge der festen Nahrung langsam gesteigert, bis wieder eine vollwertige Nahrungsaufnahme erreicht ist.

Indikation

Die Molkekur wird nicht nur zur Gewichtsreduktion eingesetzt, sondern auch bei Unregelmäßigkeiten des Stoffwechsels und zur Entschlackung und Entgiftung des Körpers.

Informationen zur Molkekur und zu vielen anderen Diätmöglichkeiten finden Sie auf der Seite http://www.gesund-heilfasten.de/diaet/molkediaet-molkekur.html.

Molkekur: Körper entgiften und Stoffwechselfunktion antreiben
3.5 (70%) 12 Artikel bewerten