Neuigkeiten

Maniküre und French Maniküre: Pflege von Nägel und Hand

Maniküre und French Maniküre: Pflege von Nägel und Hand
Maniküre, Foto © Sandra Gligorijevic - Fotolia.com

Gepflegte Hände, perfekt manikürte Fingernägel – sie sind die Visitenkarte bei Frauen und Männern. Lernt man jemanden kennen, fällt der Blick meist zuerst ins Gesicht und wandert dann weiter zu den Händen. Überhaupt sind Hände ein wichtiger Blickfang.

Sei es beim Essen und Trinken, beim Unterschreiben eines Schriftstücks oder bei vielen täglichen Verrichtungen. So sollte es selbstverständlich sein, die Hände besonders zu pflegen. Allerdings reicht manchmal die beste Pflege alleine nicht aus. Die Nägel sind brüchig, splittern gar und besitzen nicht ausreichend Festigkeit. Um diese Probleme zu beheben, kann ein Besuch im Nagelstudio hilfreich sein. Die Nageldesigner und Nageldesignerinnen widmen sich ganz individuell jedem einzelnen Wunsch. Ob Maniküre oder Nagelmodellage, im Nagelstudio stehen die Hände im Mittelpunkt. Neben der Pflege der Hände kommt die Behandlung der Füße nicht zu kurz. Auf sie wartet eine Pediküre. Professionelle Nagelstudios sind in allen größeren Städten zu finden, ob in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Dortmund oder Dresden ebenso wie in Frankfurt, Hannover, Hamburg oder Mannheim.

Maniküre für Zuhause

Damit Hände und Fingernägel immer makellos aussehen, sollte ein regelmäßiges Nagelpflege-Programm für Zuhause auf dem Programm stehen. Mit einem Maniküre Set, das bei verschiedenen Herstellern erhältlich ist, geht das ganz einfach. Zuerst wird der Nagellack entfernt und die Finger in eine Schale mit warmen Seifenwasser getaucht. So kann die Nagelhaut aufweichen und nach einer kurzen Badezeit mit einem Rosenholzstäbchen vorsichtig nach hinten geschoben werden. Nun geht es an das Kürzen der Nägel. Fingernägel sollten nur in Ausnahmefällen geschnitten werden. Besser ist es, die Nägel mit einer weichen, biegsamen Feile, die nicht aus Metall sein sollte, zu behandeln. Gefeilt wird stets nur in eine Richtung und immer von Außen nach Innen. Jetzt kurz die Hände waschen und gut abtrocknen. Als optimale Vorbereitung auf die Lackierung ist es empfehlenswert, ein revitalisierendes Gel aufzutragen.

Im nächsten Schritt geht es um das Lackieren der Nägel. Vor dem eigentlichen Nagellack sollte ein Klarsichtlack aufgetragen werden, um die Nägel vor Verfärbungen zu schützen. Erst dann, wenn dieser Lack vollständig getrocknet ist, wird die erste der beiden Lackschichten mit kurzen Pinselstrichen aufgetragen. Der erste Pinselstrich erfolgt in der Mitte des Nagels, dann folgen die beiden anderen rechts und links davon. Genau wie der Klarsichtlack muss diese Lackschicht vollständig trocknen. Nun folgt die zweite Lackschicht, mit der der Lack seine eigentliche Farbtiefe bekommt. Nach dem Auftragen gilt: Sehr gut trocknen lassen. Ist beim Lackieren etwas Nagellack daneben gegangen, können kleine Fehler mit einem Korrekturstift ausgebessert werden. Als Abschluss der Lackierung wird mit einer Schicht Klarlack das Ergebnis fixiert. So wird die Haltbarkeit des Nagellacks erhöht und die Fingernägel leuchten länger in einem brillanten Glanz.

French Maniküre

French Maniküre liegt voll im Trend, wenn es um gepflegte, gut aussehende Nägel und schönes Nageldesign geht. Fingernägel, die im French Maniküre Look gestaltet werden, sehen sehr natürlich aus und glänzen mit weißen Nagelspitzen. Während ein farbiger Nagellack immer auf die Kleidung abgestimmt werden sollte, passt der French Maniküre Look zu jeder Gelegenheit und jedem Kleidungsstil. Wann genau dieser Look entstanden ist, ist nicht genau bekannt. Der Ursprung jedenfalls liegt in Frankreich und von dort aus eroberte die French Maniküre die Welt. Wie bei jeder Maniküre beginnt die French Maniküre mit einer gründlichen Vorbereitung der Nägel. Nach einem Seifenwasserbad wird die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen leicht zurückgeschoben und bekommt ebenso, wie die Nägel selbst etwas Feuchtigkeit spendiert. Das verhindert, dass die Nagelhaut austrocknet oder gar einreißt. Im nächsten Schritt werden die Fingernägel in Form gefeilt. Ob rund oder eckig, bleibt ganz dem persönlichen Geschmack überlassen. Damit die French Maniküre voll zur Geltung kommen kann, werden die Fingernägel nun mit einer Polierfeile behandelt. Dadurch werden die kleinen Unebenheiten geglättet und die Nägel glatt poliert. Um den Staub zu entfernen, werden die Hände nun gewaschen und gut abgetrocknet.

Nach diesen Vorbereitungen beginnt nun das Lackieren. Als Erstes wird ein Unterlack aufgetragen, der die Nägel stärkt und sie vor Verfärbungen schützt. Als Nächstes ist das Weiß der Fingerspitzen an der Reihe. Beim Auftragen sollten die Hände nicht zittern, sondern ganz ruhig gehalten werden. Nur dann sieht das Ergebnis perfekt aus. Die Farbe wird zügig und dünn aufgetragen und muss nun vollständig trocknen. Nachdem das Weiß getrocknet ist, wird auf den kompletten Nagel, einschließlich der weißen Fingerspitzen, ein Nagellack aufgetragen. Um den typischen French Look zu erzielen, sollte der Nagellack in den Farben transparent, rosé oder cremefarben gewählt werden. Nachdem die erste Lackschicht getrocknet ist, wird eine zweite Schicht aufgebracht. Nach dem vollständigen Trocknen des Nagellacks folgt nun der Abschluss. Damit die Nägel tadellos glänzen, bekommen sie nun noch eine Schicht Glanzlack und schon ist das Styling im French Look perfekt – fehlt nur noch die passende Party mit einem Alleinunterhalter, damit die neuen Nägel richtig gut zur Geltung kommen.

Maniküre und French Maniküre: Pflege von Nägel und Hand
3.85 (77%) 20 Artikel bewerten