Neuigkeiten

Im Sinne der Schönheit: Verkaufsparty planen und organisieren

Im Sinne der Schönheit: Verkaufsparty planen und organisieren

Eine Verkaufsparty. Ein Großteil der Frauen war bestimmt schon einmal auf einer eingeladen. Aber was muss man beachten, wenn man selbst eine solche Party organisieren soll? Vor allem für Frauen, die sich etwas Geld dazu verdienen möchten, sind Verkaufspartys eine gute Gelegenheit. Oft scheitert diese Idee aber an der mangelnden Erfahrung und dem fehlenden Wissen, wie solch ein Event zu planen und organisieren ist. Hier sollen daher ein paar Tipps und Tricks vorgestellt werden, die bei der Organisation einer Verkaufsparty helfen können und Frauen dazu ermutigen sollen, es selbst einmal auszuprobieren.

Die Location

Zunächst einmal steht man vor der Frage, wo die Verkaufsparty überhaupt stattfinden soll. Selbstverständlich ist dies abhängig von der Anzahl der Gäste und den individuellen Möglichkeiten. Grundsätzlich ist aber klar, dass eine Wohlfühlatmosphäre herrschen sollte, damit die Verkaufsparty auch ein Erfolg wird. Dies erreicht man am besten in einer für die Gäste vertrauten Umgebung. Daher kann es sich anbieten, als Location das eigene Wohnzimmer oder das eines Gastes zu wählen. Im Sommer ist auch bei gutem Wetter eine Terrasse oder ein Balkon wunderbar geeignet. Von öffentlichen Orten, im Café oder einer Bar, sollte jedoch Abstand gehalten werden.

Die Gäste

Bei der Einladung der Gäste ist zu beachten, dass sich die Gäste untereinander gut verstehen. Nichts ist schlimmer, wenn auf einer Party schlechte Stimmung herrscht. Spaß und angeregte Gespräche können hingegen den Verkauf auf einer Party positiv beeinflussen.

Die Verpflegung

In einer lustigen Frauenrunde darf natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Ein Prosecco oder ein Cocktail kann die Stimmung gleich zu Beginn etwas auflockern. Während der Party kann auf ein großes Buffet mit reichhaltigen Speisen verzichtet werden. Eine kleine Auswahl an schön angerichteten Snacks hingegen ist sehr willkommen. Mit leckeren Kleinigkeiten im Bauch lässt es sich doch auch gleich viel besser Spaß haben und shoppen.

Die Verkaufsprodukte

Egal um welche Produkte es bei einer Verkaufsparty geht, wichtig ist, dass die Qualität stimmt. Der Verkäufer muss selbst von den Produkten überzeugt sein und sie am besten auch selbst regelmäßig benutzen, um die potentiellen Kunden davon begeistern zu können. Außerdem sollten die Produkte natürlich zu den Partygästen passen. Sind Frauen in den 20ern eher an den neuesten Lippenstiften in den unterschiedlichsten Farben interessiert, weckt eine edle Antiaging-Creme eher die Aufmerksamkeit von Frauen um die 50 Jahre und Naturkosmetik spricht vor allem bewusst lebende Frauen an.

Die Präsentation

Nachdem man eine Auswahl über die zu präsentierenden Produkte für die Verkaufsparty entsprechend der Zielgruppe getroffen hat, ist auch die Art und Weise der Vorstellung der Produkte entscheidend. Die professionellste Methode wäre der Einsatz eines Models. Durch ein Model wäre die Präsentation der Produkte perfekt, könnte allerdings die Kundinnen auch abschrecken. Unter Umständen vertrauen sie nicht darauf, dass die Produkte an ihnen selbst genauso gut aussehen, wie an einem Model. Außerdem kann die Hemmschwelle der Gäste hier größer sein, Nachfragen zu stellen und eigene persönliche Probleme hervorzubringen.

Produkte vorführen

Aber auch falls kein Model bei der Verkaufsparty zum Einsatz kommt, sollte auf keinen Fall auf eine Live-Anwendung der Produkte verzichtet werden. Nur von Erzählungen über die Wirkung und das Aussehen der Produkte werden sich die meisten Gäste nicht überzeugen lassen. Bei einer Live-Anwendung können sich die Kundinnen jedoch direkt darüber vergewissern, ob das Produkt optisch zu ihnen passt und seine Versprechungen einhält. Wichtig ist hierbei auch, immer Proben von den Produkten für die Gäste der Verkaufsparty parat zu haben. So haben unentschlossene Kundinnen die Möglichkeit, die Produkte Zuhause noch einmal auszuprobieren und nachträglich etwas zu bestellen.

Probleme der Kunden gezielt ansprechen

Besonders groß ist das Interesse der Kundinnen an Produkten, die eine Lösung für bisherige Problem anbieten. Ein sehr bekanntes Problem ist ein maskenartiger Make-up-Rand nach dem Schminken. Perfekt wäre es hier, wenn unter den zu verkaufenden Produkten auf der Party nun ein Make-up wäre, dass zum einen in vielen verschiedenen Farbtönen verfügbar ist, was von den Kundinnen ausprobiert werden kann, damit jede ihren passenden Ton findet.

Zum anderen würde das Produkt aus dem üblichen Sortiment herausstechen, wenn es besonders weich aussehen würde und sich dem Hautton der Kundinnen anpasst. Präsentiert man nun dieses Make-up im Vergleich zu einem herkömmlichen und stellt den deutlichen Unterschied und die Vorteile des zu verkaufenden Produkts heraus, lassen sich die Kundinnen sicher schnell überzeugen.

Ein anderes zu lösendes Problem, worüber sich viele Frauen nach einer Party ärgern, wenn sie sich auf Fotos der vergangenen Nacht sehen, ist der Gespenster-Look durch lichtreflektierendes Puder mit Sonnenschutzfilter. Wird man mit Blitz fotografiert, sieht das Gesicht durch die Lichtreflektion ganz weiß aus. Präsentiert man auf der Verkaufsparty nun ein Puder, dass nicht lichtreflektierend ist und dieses Problem löst, kann das sehr gut mithilfe eines kleinen Experiments vorgeführt werden. Daraus kann dann auch für alle Beteiligten ein kleines Fotoshooting werden und so hat man gleich wieder Spaß in der Runde.

Quellen

https://openairbar.ch/die-party-zuhause-ist-immer-etwas-besonderes-as-besonderes-tipps-fuer-eine-gelungene-feier/

https://beautytipps.ch/6-peinliche-beautypannen-und-was-du-dagegen-tun-kannst/

Artikel bewerten