Neuigkeiten

Akupunktmassage nach Penzel: Chinesische Tuina der TCM

Die Akupunktmassage ist eine so genannte chinesische Tuina. Als Tuina wird eine medizinische Behandlung bezeichnet, die innerhalb der Traditionellen Chinesischen Medizin als eigenständig gilt. Die Akupunktmassage nach Penzel, wie sie mit vollem Namen heißt, lehnt sich an die chinesische Behandlungstechnik der Akupunktur an, verwendet hingegen keine Nadeln. Daher kann die Technik selbst von Laien durchgeführt werden, es ist keine medizinische Ausbildung nötig. Allerdings gibt es bislang keinen wissenschaftlichen Nachweis über die Wirksamkeit der Methode.

Bei der Akupunktmassage wird mit einem extremen Druck gearbeitet. Dabei müssen die Meridiane beachtet werden. Der Therapeut streicht mit einem Stäbchen aus Metall entlang der Akupunkturmeridiane, die einen festen Verlauf im Körper haben. Dabei werden einzelne Akupunkturpunkte genau stimuliert, was vergleichbar ist mit der Akupressur.

Woher kommt die Akupunktmassage?

Der deutsche Masseur Willy Penzel entwickelte die Akupunktmassage in den fünfziger Jahren. Die Methode verbreitete sich rasch, was vor allem daran liegt, dass die meisten Therapeuten die Überlegungen dazu nachvollziehen können, eine Logik hinter der Systematik erkennen. Diese Logik wird im Allgemeinen bei den Anwendungen der Traditionellen Chinesischen Medizin nicht erwartet. Die Akupunktmassage fand schnell Anwendung bei der Behandlung von Schmerzen, bei Erkrankungen der Organe und des gesamten Bewegungsapparates.

Die Akupunktmassage wurde so weiterentwickelt, dass sie bei Tieren angewendet werden kann, vor allem Hunde und Pferde werden damit therapiert. Tipp: Akupunkt-Massage für Groß- und Kleintiere – www.apm-sieben.de – Kinesiologie-APM-Organetik oder Energiearbeit.

Wie erfolgt die Behandlung?

Zuerst einmal wird ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten geführt, anschließend wird der so genannte energetische Befund erhoben. Nun erst kann die eigentliche Behandlung beginnen. Der Therapeut nutzt dafür ein Massagestäbchen, mit dessen Hilfe Blockaden gelöst werden sollen. Hintergrund ist der Gedanke, dass jede Krankheit durch eine Störung des Energieflusses verursacht wird. Wird der Energiekreislauf wieder geschlossen oder in Schwung gebracht, so kann gegen Krankheiten vorgegangen werden. Der Therapeut kann besondere Akupunkturpunkte stimulieren, welche sozusagen als Schalter für den Energiefluss agieren.

Neben der Therapie entlang der Meridiane wird die Akupunktmassage bei der Narbenbehandlung eingesetzt oder bei der Behandlung von Blockaden der Wirbelsäule. Der Grund dafür ist, dass solche Beschwerden für einen unzureichenden Fluss der gesamten Energie verantwortlich gemacht werden.

Indikation

Die Akupunktmassage wird eingesetzt, wenn ein Patient über Kopfschmerzen oder Migräne klagt, wenn ihn Allergien plagen oder Erkrankungen der Gelenke oder des Verdauungstraktes vorliegen. Neuralgien oder Rheuma werden mit der Methode ebenfalls behandelt. Patienten werden häufig aufgrund bestimmter Beschwerden behandelt und später berichten sich darüber, dass sich andere Probleme verbessert hätten. So können zum Beispiel Schlafstörungen mit behandelt werden. Der Grund ist einfach erklärt: Mit der Akupunkturmassage nach Penzel wird der ganze Organismus therapiert und nicht nur ein bestimmtes Symptom. Daher werden viele Störungen erfasst und im besten Fall völlig beseitigt, zumindest aber gemildert.

Wer sich für die Akupunktmassage interessiert, sollte sich auf jeden Fall in erfahrene Hände begeben. Ein einfacher Kurs, um die Techniken und Zusammenhänge zu erlernen, ist in der Regel nicht ausreichend. Besser ist es, wenn jemand eine komplette Ausbildung für die Akupunktmassage nach Penzel absolviert hat.

Interessante Fakten über die Akupunktmassage – nicht nur zur Anwendung beim Menschen – finden Sie auf der Seite http://www.apm-penzel.de/.

Akupunktmassage nach Penzel: Chinesische Tuina der TCM
3.83 (76.67%) 6 Artikel bewerten